M.B.B. Logistics baut Logistikzentrum in Frankfurt (Oder)

0

ICOB, 15. Februar 2018:

Der Bedarf an neuen, gut erreichbaren Logistikimmobilien in der deutsch-polnischen Grenzregion steigt rasant an. Ein Treiber der Entwicklungen ist der zunehmende Bedarf von chinesischen E-Commerce Unternehmen, Ihre Waren bereits in Deutschland zu lagern, um ihre europäischen Kunden schnell beliefern zu können.

Das polnische Unternehmen M.B.B. Logistics plant nun – in Ergänzung zu seinem Auslieferungslager im polnischen Słubice – den Aufbau eines neuen Kundenservice- und Retourencenters im GVZ Frankfurt (Oder).  Der Wettbewerb in dieser Branche ist hart umkämpft. Digitalisierung und der Einsatz neuer Technologien bei der Lagerhaltung werden zunehmend wichtiger, um mit den weltweiten Preisen mithalten zu können. In seinem im Januar 2018 eröffneten neuen Warenlager in Słubice, setzt das Unternehmen daher voraussichtlich ab April erstmals 50 Roboter ein – zunächst zu Testzwecken – die einen eigenen Bereich von rund 5.000 m² bewirtschaften sollen. Ziel ist es, so Song Gao, dass die Maschinen die Produkte von den Regalen zu den Einpackstationen transportieren werden, bei welchen dann die Mitarbeiter diese Produkte für den Versand vorbereiten.

Für das Projekt in Frankfurt (Oder) rechnet das Unternehmen perspektivisch mit 20 neuen Arbeitsplätzen. Diese sollen insbesondere für den Kundenservice als auch im Retourenmanagement eingesetzt werden. „Unsere über 100 Kunden sind primär namhafte E-Commerce Unternehmen aus China. Wir übernehmen für diese nicht nur die Organisation der kompletten Logistikkette aus China bis zum europäischen Endkunden, sondern bieten bei Bedarf im Paket auch zusätzliche, wertschöpfende Dienstleistungen an.“, so Martin Lüppker, Logistics Solution Manager bei MBB Logistics. „Dazu gehört der technische Support, bei dem den Kunden die Funktion oder Bedienung von Produkten erklärt wird genauso wie eine professionelle Abwicklung im Retouren- oder Garantiefall.“

Das für die Investition vorgesehene Grundstück in unmittelbarer Lage an der Autobahn A12 in Frankfurt (Oder) wurde bereits im November 2017 gekauft. Auf rund 6.000 m² plant das Unternehmen seitdem die Errichtung eines Logistikzentrums mit angrenzendem Verwaltungsbereich. „Wir sind momentan in der Vorbereitungsphase für den Bauantrag und rechnen damit, dass wir diesen bis April bei der Bauverwaltung abgegeben haben. Die Planungen stehen. Unser Ziel ist, dass wir im Herbst mit den Bauarbeiten anfangen und unser neuer Standort im Frühjahr 2019 einweihen können.“, ist Gao optimistisch.

Insgesamt sollen rund 1,5 Mio. Euro investiert werden.  Frankfurt’s Oberbürgermeister Dr. Martin Wilke freute sich bei einer Projektvorstellung über das Engagement des Unternehmens und sicherte die professionelle Begleitung der Verwaltung bei der Projektumsetzung zu: „Die Entscheidung des Unternehmens für Frankfurt (Oder) spricht für die guten Bedingungen am Standort. Unsere Mitarbeiter stehen allen Unternehmen als kompetente und professionelle Ansprechpartner zur Verfügung, damit sie ihre Investitionsvorhaben zügig umsetzen können.“, so Wilke.

Für ICOB-Geschäftsführer Christopher Nüßlein bestätigt die Investition von MBB Logistics, dass der Bedarf nach anspruchsvollen Logistikflächen in Frankfurt (Oder) steigt: „Durch die gute Infrastruktur und die Anbindung an die Autobahn A12 findet das Unternehmen im GVZ Frankfurt (Oder) gute Rahmenbedingungen für sein Vorhaben. Der technologische Fortschritt der gesamten Logistikbranche ist bei MBB live spürbar. Der Druck auf die Logistikunternehmen, sich zum Dienstleister mit einem Komplettangebot für die weltweiten Verlader und Händler zu entwickeln steigt.“ Nüßlein verweist dabei auch auf die gute Anbindung des KV-Terminals an die europäischen Überseehäfen. „Je mehr Bedarf für den Im- und Export von Waren aus Übersee entsteht, umso größer die Chancen, an diesen Entwicklungen zu partizipieren.

Das KV-Terminal Frankfurt (Oder) ist dafür eine gute Grundlage. Die jüngst veröffentlichten Umschlagszahlen bestätigen diesen Trend und machen deutlich, dass die weitere Entwicklung von Infrastruktur und zusätzlichen Flächen in unmittelbarer Terminalumgebung zügig vorangetrieben werden müssen.“  Erst kürzlich hatte der Betreiber des KV-Terminals Frankfurt (Oder), die polnische PCC Intermodal S.A., einen neuen Rekord für die Umschlagszahlen am KV-Terminal veröffentlicht. Insgesamt 135.000 Standardcontainer (TEU) wurden im Jahr 2017 in Frankfurt (Oder) umgeschlagen.

Bereits vor einem Jahr hatte sich das chinesische Unternehmen YT Global Precision Leader Ltd. in Frankfurt (Oder) niedergelassen, um von seinem Standort in Frankfurt (Oder) aus seine europäischen Kunden schneller und just-in-time zu beliefern zu können.

Kommentare sind gesperrt.